• 1
  • 2
  • 3

Notbesetzung in der Seniorenliga verkauft sich so teuer wie möglich

Der Auftakt der Seniorenliga fand auch in diesem Jahr wieder in Bonn statt. Traditionsgemäss springen die Athleten von zwei Fährschiffen in den Rhein um mit der Strömung knapp 4 Kilometer mitzuschwimmen. Der hügelige Radkurs ins Siebengebirge bevorzugt gute Radfahrer, während der 15km Laufkurs am Rheinufer zum Schaulaufen unter den Anfeuerungen der Zuschauer gerät.

Coach Thomas Fehrs musste heuer auf altgediente und zuverlässige Seniorenliga-Athleten verzichten, die entweder verletzt oder zeitlich indisponiert absagen mussten und war auf eine Reservemannschaft angewiesen.
Diese rekrutierte sich aus Kai Moldenauer, Hardy Dinklage, Michael Gebauer und Timo Lischka.
Erstmalig schickte der TTW auch eine Masters-Mannschaft an den Start: Didi Bierey, Stefan Bachmayr und Richard van Diesen vertraten die Farben des TTW in der Altersgruppe der über 45-jährigen (Masters) Männer. Platz drei in der Mannschaftswertung (von 33 Teams) kann sich sehen lassen und macht Hoffnung für kommende Rennen. Erwartungsgemäss siegte bei den Masters der ausrichtende SSF Bonn, der sich den Sieg in seinem sportlichen Wohnzimmer nicht nehmen lassen wollte.

Bei den Senioren konnten vor allem Kai Moldenauer auf Platz 18 Gesamt und Michael Gebauer (Platz 33 Gesamt) überzeugen.
Während Kai M. letztes Jahr noch gut 10 Minuten am Wegesrand anhalten musste, weil er Materialschwierigkeiten mit seinem Rad hatte, lief es heuer sehr gut für ihn. Michael Gebauer zeigte sich nach überstandenen Krankheiten in ausgezeichneter Laufform (ca 10 Minuten zum Vorjahr läuferisch verbessert); Hardy Dinklage wurde kurzfristig ins Team nachberufen und aus dem Training heraus 24., Timo Lischka platzierte sich auf Rang 52. Insgesamt reichte es zum 6. Platz in der Mannschaftswertung. Damit wird es äusserst schwer, wenn nicht sogar unmöglich, den dreimal in Folge erkämpften Seniorenligameistertitel ein viertes Mal zu wiederholen.

Dieses Ziel werden die Seniorenliga-Damen, die unter der Mannschaftsbezeichnung Triathlon Team Maxcycles Witten starten, ganz konkret ins Auge fassen können, nachdem Judith Bierey , Silke Hamacher und Lisa Rosenblatt souverän den ersten Platz (Einzelplatzierungen 2,3 und 4) einfuhren und dabei die Konkurrenz weit hinter sich zurück liessen.

Coach Fehrs sieht resümiert den Renntag so "Alle sind super durchgekommen und haben die guten Trainingsleistungen 1:1 umgesetzt! Schade, dass wir diesmal mit personellen Engpässen zu kämpfen hatten; so kam es dass der zweiten Mannschaft der Senioren mit Kai Prünte, Klaus Augustin und Achim Utke ein Mann fehlte und sie daher im hinteren Drittel der Ergebnissliste rangiert. In zwei Wochen in Steinbeck wollen wir wieder optimal personell aufgestellt an den Start gehen!"

Drucken E-Mail