• 1
  • 2

TTW-Trio genießt den Teutolauf 2016

Der Veranstalter verspricht in seiner Ausschreibung eine fordernde Strecke mit ca. 600 Höhenmetern. Verstärkt wird diese Aussage durch das, für so eine toll organisierte Veranstaltung, übersichtliche Teilnehmerfeld, das bereit war für 29 km puren Landschaftslauf im Teutoburger Wald.

Vom Triathlon Team TG Witten standen Harald Wenzel, Holger Reckert und Ulli Harms an der Startlinie. 

Nach 4 Kilometern zum Einlaufen gab es die erste, gefühlt gar nicht endende Klettertour mit ca. 120 Höhenmetern aufwärts. Oben angekommen begann dann die optische Belohnung, die Landschaft stellte sich in bunten herbstlichen Bildern dar. Teilweise war ein Kilometer weiter Ausblick möglich. Auch der immer mal einsetzende feine Nieselregen konnte die durchgängig gute Laune des TTW-Klettertrios nicht schmälern.

Fast die gesamte Strecke verlief im natürlichem Gelände mit unterschiedlichen, teils schwierig zu belaufenden, Untergründen. Volle Konzentration war nötig bei den langen Passagen auf schmalen Waldwegen, gespickt mit unzähligen Baumwurzeln. Das war Fußsohlen Akrobatik pur und forderte enorm die Gleichgewichtssinne, immer mit der Gefahr eine der Richtungsmarkierungen zu verpassen. Das Trio hatte Glück und bog nur einmal kurz falsch ab.

Insgesamt hat der Veranstalter vier der oben beschriebenen knackigen Steigungen eingebaut, der Anteil der gehenden Meter wurde bei jeder Klettertour größer. Aufmunternd waren die Verpflegungsstationen, alle mit viel Liebe bestückt und bewirtschaftet. Da konnte man immer nur Danke sagen. Höhepunkt der Verpflegung kam nach knapp 21 km, bereits 100 Meter vor dem Verpflegungsstand erfolgte bereits der Hinweis auf die lokalen Spezialitäten. Es wurden Dominosteine serviert, dazu als Aufbaugetränk ein leckeres Bier.

Teuto Bier

Da fiel die Entscheidung fürs Weiterlaufen nicht leicht. Egal, es war ja nur noch eine lange Steigung zu erledigen, dann ging es ab ins Tal, und die letzten Kilometer noch mal durchs Tal zurück bis ins Ziel. Erfreulich die Zielzeiten von knapp 3:32 Stunden, deutlich unter den angepeilten 3:40 Stunden.

Fazit des Trios, die jeden Meter Fuß an Fuß gemeinsam abliefen: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei! Auch wenn die Strecke viel verlangt, aber die Landschaft, die Stimmung unterwegs bei den langen einsamen Waldpassagen und insbesondere die tolle Crew des Veranstalters zwingen einfach eine Wiederholung herbei. Dann gerne auch mit großer TTW-Mannschaft. 

Teuto Gruppe

Drucken E-Mail