Licht & Schatten - Ligastarts in Kamen

Am vergangenen Sonntag durften die Landesliga und Oberliga ihr Können unter Beweis stellen. Mit steigenden Temperaturen um die 30 Grad Celsius wurde es für manche Athleten kein leichtes Unterfangen. Die Oberliga Mannschaft erreichte den 13. Tabellenplatz und die Landesliga Mannschaft überraschte mit einem starken 3. Platz.

Den Anfang machte um 9:45 Uhr die Landesliga Mitte. Als SG Triathlon Witten gingen Tim Aepfelbach, Benjamin Exner, Kai Keller und Carsten Koch an den Start. Ziel war es, die Serie mit Podiumsplatzierungen weiterzuführen und damit einen vorderen Tabellenplatz zu sichern.
Keller der als Notnagel zum Einsatz kam, hat geschickt mit seiner Energie gehaushaltet und konnte seine Laufstärke ausspielen um auf Platz 10 zu finishen. Aepfelbach kam als nächster ins Ziel und sicherte sich mit einem athletischen Zielsprint den 17. Platz. Der sich momentan auf die Challenge Roth vorbereitende Koch, erreichte mit einer soliden Leistung Platz 28 und war sichtlich zufrieden.
Den besten Rad-Split der SG Triathlon Witten fuhr Exner. Leider erlitt er zu Beginn des Laufens einen deutlichen Einbruch, da seine neue Ernährungsstrategie fehlschlug. Aber er kämpfte sich durch und ließ nicht locker. Ein Energiegel später kamen die Kräfte, leider erst gegen Ende des Laufens, zurück und finishte auf Platz 33.
Insgesamt freute sich das Team den 2. Tabellenplatz mit einer weiteren Podiumsplatzierung zu sichern.

 Kamen LL

 

Um 12:45 Uhr durfte dann die Oberliga ran. Für die SG Triathlon Witten starteten Moritz Hänel, Stefan Bachmayr, Dustin Thra und Julian Tistborn. Hänel wechselte als erstes von der Mannschaft nach 15 Minuten auf das Rad, zwei Minuten später folgten Bachmayr und Thra. Tistborn der sein Triathlon Debüt gab und eigentlich für die Landesliga vorgesehen war, aber als Ersatz ranmusste, verlor schon früh den Anschluss und folgte nach weiteren acht Minuten. Auf dem Rad konnten Bachmayr und Thra gut Druck machen und sich weiter nach vorne arbeiten, sodass die Beiden Hänel noch in der letzten Runde einholen konnten, welcher in den letzten beiden Runden Probleme bekam das Tempo zu halten. Geschlossen kamen also alle drei Wittener in die zweite Wechselzone und machten sich auf zum Laufen. Hier konnte Thra von Beginn an ein hohes Tempo angehen und weitere Kontrahenten einholen. Die letzten zwei Runden musste er das Tempo leicht rausnehmen, da die Sonne nun immer öfters rauskam und die Temperaturen weiter stiegen. Auch Bachmayr und Hänel hatten mit der Hitze zu kämpfen, sodass es nur noch darum ging, heil zu finishen. Thra finishte als 12., gefolgt von Bachmayr auf Platz 51 und Hänel auf Platz 57. Tistborn kämpfte sich wacker durch und kam erschöpft, aber glücklich seinen ersten Triathlon gefinisht zu haben, auf Platz 72. Insgesamt macht dies den 13. Tabellenplatz. Für die nächsten Wettkämpfe wird es das Ziel sein, sich am oberen Mittelfeld zu orientieren und dort den Platz zu festigen.

Kamen OL HPFoto

Drucken E-Mail