• Start
  • Radsport
  • Triathlon-Nachwuchs erfolgreich beim Goch-Ness-Triathlon 2019 am Start

Triathlon-Nachwuchs erfolgreich beim Goch-Ness-Triathlon 2019 am Start

Ein Bericht von Leni Jahn (Nachwuchsredakteurin vom Triathlon TEAM TG Witten)  

Am 25.08.2019 sind wir in Goch an den Start gegangen. Mit unserer Trainerin Jacqueline Schmitt hatten wir uns gut auf den Wettkampf vorbereitet und es war eine super Gelegenheit die TRI-Saison 2019 abzuschließen. Aus unserer Schnupper-Triathlon Gruppe, die seit Mai 2018 besteht, hatten vier junge Athleten und Athletinnen beschlossen an den Start zu gehen.

Bereits früh morgens um 9:30 Uhr bewältigte Tom Aepfelbach (Jg. 2009, Schüler B) seinen ersten Triathlon-Wettkampf über 200 m Schwimmen im Hallenbad, 5 km Rad und 1 km Laufen und finishte in einer starken Zeit von 30:25 min.

Um 13:30 Uhr sollten wir Älteren, Leandro Weber (Jg. 2006, Schüler A), Fabian Bursy (Jg. 2007, Schüler A) und Leni Jahn (Jg. 2005, Jugand B) im gemeinsamen Wettkampf der Jugend A/B und Schüler A/B (200 m Schwimmen, 10 km Rad, 2,5 km Laufen) an den Start gehen.

 

( Das Team und die Trainerin) 

Für mich war es erst der dritte Triathlon überhaupt. Vor diesem Wettkampf habe ich zweimal beim Ostermann-Triathlon mitgemacht. Auch für Leo und Fabian war die Wettkampfatmosphäre Neuland, da sie bisher lediglich beim Schultriathlon auf dem Ostermanngelände über die deutliche kürzere Distanz (50m Schwimmen, 1,2km Rad, 400m Laufen) gestartet waren.

Ich schlief erstaunlich gut, frühstückte in Ruhe und packte den letzten Kram, damit wir die 90 Minuten Fahrt entspannt zurücklegen konnten. Auf der Autobahn, 30 Minuten vor Goch, platzte uns noch ein Reifen. Wir haben großes Glück gehabt und schnell war der Reifen gewechselt. Ich wurde immer aufgeregter. Als wir auf dem Wettkampfgelände ankamen blieben uns noch 2 Stunden Zeit: Startunterlagen abholen, Streckenbegehung (bei der ich das Gefühl hatte, gar nichts mehr zu wissen), noch ein Bissen Banane, umziehen und das Einrichten der Wechselzone und dann ging es auch schon zur Wettkampfbesprechung.

Vor und hinter mir waren überall hibbelige Athleten, die bei mittlerweile 30°C ihre ersten Runden im See einschwammen. Auf einmal wurde mir doch ein wenig mulmig vor dem Schwimmen im Freiwasser. Bevor ich jedoch groß darüber nachdenken konnte, ging es auch los.

3, 2, 1 GO! Alle liefen ins Wasser, was für ein Kampf! Ich kann nicht sagen, wie oft ich einen Arm im Gesicht hatte oder jemanden unter oder über mir schwamm. Die korrekte Atmung war nun egal, ich war froh meinen Kopf überhaupt mal über Wasser zu haben. Ich dachte nicht mehr nach, da war nur die Bewegung. Nach dem Radfahren, welches wir drei auch gut gemeistert hatten, ging es auf die Laufstrecke. Meine Lieblingsdisziplin. Meine Trainerin Jackie rief mir zu: “Leni zieh die anderen ab, das ist dein Ding!“ Und ich lief. Mir gelang es noch 6-7 Athletinnen zu überholen und kam strahlend ins Ziel.

Ich wusste, dass der Wettkampf für mich nicht schlecht gelaufen war, aber mit einer Zeit von 35:11 min und dem 2. Platz in der weiblichen Jugend B, so wie dem 5. Platz in der Gesamtwertung Jugend B war ich sehr zufrieden. Fabian erreichte mit einer starken Zeit von 45:32min den 35 Platz bei den Schülern A (m & w) und Leo belegte mit einem super Endspurt einen 39. Platz mit einer ebenfalls starken Zeit von 48:06 min.

Bei der Siegerehrung freute ich mich über einen schönen Pokal, der mich für immer an diesen Tag erinnern wird. Der TV-Goch hat einen sehr schönen Wettkampf ausgerichtet mit einer tollen Atmosphäre, in der sich junge Athleten und Einsteiger sehr wohl fühlen.

Ein großer Dank geht hiermit auch noch besonders an unsere Trainerin Jacqueline, die jede Woche ein super Training anbietet und es ihr gelingt, dass wir ohne Druck und Zwang tolle Ergebnisse erzielen können. Auch außerhalb der Trainings hat sie immer ein offenes Ohr und einen Rat für uns.

Ich kann mir gut vorstellen nächstes Jahr wieder an dem Goch-Ness-Triathlon teilzunehmen.

Drucken E-Mail