• Start
  • Radsport
  • Dortmunder "Do it fast" lockt Wittener Sportler in die Nachbarstadt

Dortmunder "Do it fast" lockt Wittener Sportler in die Nachbarstadt

(Bericht inhaltlich im Original erstellt durch Nora Braun.)

Nach langer wettkampfarmer Zeit war es am 16.08.2020 endlich soweit, in Dortmund fand der DO IT FAST statt.

Ein „richtiger“ Wettkampf (mit amtlichen Corona Bedingungen) auf dem Gelände von Phoenix West.

Der Veranstalter upletics hatte ein praktikables Hygienekonzept vorgelegt, so dass der Wettkampf behördlich genehmigt werden konnte. Es galt u.a. eine Maskenpflicht bis kurz vor Start.

So ging es am Sonntag in den zugeteilten Leistungsgruppen, im Abstand von jeweils 60 Sekunden, auf die 5 bzw. 10 Kilometer Distanz.

Bereits am frühen Vormittag war es schon drückend heiß. Aufgrund von Corona durften keine Getränke auf der Strecke gereicht werden, lediglich zwei Rasen Sprinkler sorgten für kurze Abkühlungen bei den Läufern. Dementsprechend mussten viele Sportler der Hitze Ihren Tribut zollen.

Gut gelaunt machten sich einige Sportler des TTW/PV auf den Weg nach Dortmund, um endlich mal wieder bei einem Wettkampf zu starten.

Um 9h fiel der Startschuss für die ersten fünf Läufer des 10km Laufs. Das Teilnehmerfeld war sehr stark besetzt, bei den Top 10 der Männer fand sich keine Zeit über 34 Min.

Als Erster der Wittener ging es für Sebastian Lehmann um 9.11h auf die Strecke, vier Runden á 2,5km galt es zu laufen.

Eine Minute später folgte Sören Smietana.  Die Wittener Athleten Sören S. (38:34min) und Sebastian L. (37:35min) blieben wie viele andere Starter etwas hinter ihren Erwartungen zurück, zeigten sich angesichts des Wetters dennoch zufrieden.

Do it Fast Dortmund 2020 B 1

(Foto : Angela Mancini + Nora Braun überwiegend im Gleichschritt unterwegs)

Angela Do it Fast Dortmund 2020 D 1

(Foto : Sören Smietana stets gut gelaunt auf Laufsohlen unterwegs)

Um 11h ging es dann weiter mit dem 5km Lauf. Sebastian Krusch konnte auf dieser Distanz voll überzeugen und belegte mit einer Zeit von 17:23 min den 13. Platz gesamt, und den 2. Platz in seiner AK.

Fast zeitgleich ging es für Anne Schuler, Jacqueline Schmitt und Dustin Thra auf die Strecke. Die drei wollten, angeführt von Dustin T. eine Zeit von 22min laufen. Die Hitze machte aber auch dem Wittener Trio einen Strich durch die Rechnung.

Anne S. blieb nur knapp hinter der angepeilten Zeit zurück (22:52min) und belegte einen tollen ersten Platz in ihrer Altersklasse. Jacqueline S. musste die beiden Mitläufer leider ziehen lassen, kämpfte sich aber trotzdem erfolgreich ins Ziel.

Als letzte der Wittener Sportler ging es für Angela Mancini und Nora Braun auf die 5km Strecke.

Für das Duo war es der erste (offizielle) Wettkampf nach der Geburt ihrer Kinder (4 und 6 Monate). Beiden ging es in erster Linie darum mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern und Spaß zu haben. Trotzdem hatten sich die zwei eine Zeit um die 25min vorgenommen. Angefeuert wurden Sie vom Streckenrand aus von ihren Männern und Kindern.

Nach gemeinsamem Start liefen die beiden bis kurz vor Kilometer 4 zusammen, erst dann musste Angela abreißen lassen. Nora B. kam nach 24:37min ins Ziel, Angela M. folgte kurz danach (24:53min). Beide waren mehr als zufrieden mit ihren Leistungen.

Nach dem Laufen ging es für die Wittener Aktiven noch auf ein kühles Getränk zur nahegelegenen Bergmann Brauerei.

Trotz der Hitze waren sich alle einig, dass es eine tolle Veranstaltung war, die gezeigt hat, dass es trotz Corona funktioniert und auf weitere Wettkämpfe hoffen lässt. 

Drucken E-Mail