Ironman 70.3 Elsinore in Dänemark

(Bericht + Bild im Original erstellt : PV Triathlon Witten)

Neben Profi-Triathlet Jan Stratmann von der SG Triathlon Witten, der sich mit Platz 3 zum ersten Mal einen Podiumsplatz in seiner noch jungen Karriere erkämpfte, nahm auch Bernd Doktor vom Wittener Triathlonverein am Ironman 70.3 Elsinore in Dänemark teil.

Die Mitteldistanz über 1,9 km Schwimmen, 90 km Rad und einen Halbmarathon absolvierte der passionierte Triathlet bereits zum vierten Mal im dänischen Helsingör.

Sein Freiwasser-Training im letzten Winter hat sich dabei besonders ausgezahlt. Für die 1,9 km lange Schwimmstrecke durch das 18 Grad kühle Wasser im Hafenbecken benötigte der Athlet 00:40:05 h und verbesserte damit seine bisherige persönliche Bestzeit um 2:30 Minuten.

Elsinore Dänemark Doktor Bernd 2021

Auf der anschließenden 90 km langen Radstrecke entlang der Küste und durch das Hinterland mit seinen kleine Ortschaften, Wälder und Felder, lief es hingegen nicht ganz so rund für den Wittener Triathleten. Eine Reifenpanne bei Kilometer 70 kostete ihm viel Zeit, sodass die Uhr im Ziel nach dem Halbmarathon bei 7:35:15h stehen blieb.

Die Freude endlich wieder an einem Wettkampf teilnehmen zu können und vom Publikum angefeuert zu werden, war riesig und überwog allem. Der 21 km lange Halbmarathon, der als Rundkurs gleich dreimal durch die Fußgängerzone der Altstadt vorbei an Cafés und Bars ging, wurde unter dem Applaus der Zuschauer am Straßenrand in vollen Zügen genossen.

„Bin froh dass es wieder losgeht. Das Rennen kann mir keiner mehr nehmen und der Saison-Höhepunkt 2021 auch durch.“ fasst der PVler seine Reise in das nördlichste Nachbarland Deutschlands zusammen.

Drucken