• Start
  • Radsport
  • Triathlon Spektakel in Kamen: Till Schäfer und Alina Fürth gewinnen NRW-Liga

Triathlon Spektakel in Kamen: Till Schäfer und Alina Fürth gewinnen NRW-Liga

(Bericht + Bilder im Original inhaltlich vorbereitet durch Dustin Thra)

Man musste lange warten bis endlich wieder Triathlon Wettkämpfe in Deutschland stattfinden durften.

Die Lichter für Kamen standen gut und als es auch noch hieß, es findet Liga statt, war die Spannung umso größer!

Kamen 2021 v.l. Dustin Thra Till Schäfer Hardy Dinklage Marius Güths AKamen 2021 v.l. Lisa Mann Alina Würth Hanna Jung

               (v.L. - D.Thra/T.Schäfer/H.Dinklage/M.Güths)                                             (v.L. - L.Mann/A. Wüth/H.Jung)

 

Bei bestem Wetter hieß es dann um 9 Uhr Start frei für die NRW-Liga Männer.

Für die SG Triathlon Witten waren Till Schäfer, Marius Güths, Hardy Dinklage und Dustin Thra, über die Kurzdistanz (1km Schwimmen / 40km Rad / 10k Laufen), am Start.

T.Schäfer, M.Güths und H.Dinklage wechselten nach gut 16 Minuten auf das Rad und befanden sich damit in Reichweite zur Spitze. D.Thra wechselte ca. 2 Minuten später.

Durch eine Fehlleitung der Streckenposten wurden die Spitzengruppen in der ersten Rad Runde wieder zurück zum Schwimmbad geführt, sodass diese letztendlich 2km mehr auf dem Tacho hatten.

Davon betroffen waren auch die Ersten drei Wittener Triathleten. Die Athleten ließen sich aber nicht beirren, sodass sich T.Schäfer nach der Hälfte der Radstrecke an die Spitze setzen konnte, M.Güths blieb in Schlagdistanz.

H.Dinklage, neben der Fehlleitung zusätzlich durch das normale Rennrad etwas gehandicapt - es herrschte Windschattenverbot, sodass Zeitfahrräder erlaubt waren - verlor beim Radfahren etwas an Boden.

Beim Laufen ging eine kleine Spitzengruppe (mit T. Schäfer) als Erstes auf die Laufstrecke. Hier konnte sich der Wittener Sportler wieder schnell an die Spitze setzen, und lief nach 1:50:16 als Erster ins Ziel.

Etwa 4 Minuten später folgte, nach 1:54:32 Stunden, auf Platz 7 M.Güths.

D.Thra konnte mit einem schnellen Lauf noch einige Kontrahenten einholen und finishte nach 2:01:12 Stunden auf Platz 32. Auch H. Dinklage macht wieder Boden gut und lief nach 2:09:55 Stunden auf Platz 46 ein.

In der Teamwertung bedeutete dies einen starker 3. Platz!

 

Um 11 Uhr gingen die NRW-Liga-Damen an den Start mit Lisa Mann, Alina Würth und Hanna Jung.

Alina Würth gewann nach 2:04:29 Stunden mit einem Start-Ziel-Sieg deutlich den Liga-Wettkampf.

Lisa Mann, ansonsten eher auf der Sprint-Distanz heimisch, finishte nach 2:19:39 Stunden auf Platz 19. Hanna Jung, für die es die erste Kurzdistanz war, erwischte einen aus Ihrer Sicht gebrauchten Tag, und belegte mit 2:39:08 Stunden Platz 31.

Trotz allem erreichte die junge Mannschaft einen hervorragenden 4. Platz in der Teamwertung!

 

Das offene Feld über die Kurzdistanz startete um 13:00 Uhr.

Bei den Frauen gingen Anna Schauerte und Heide Berkemann an den Start, bei den Männern waren es Christoph Breuker, Jan Moritz Hänel und Stefan Bachmayr.

Anna Schauerte drehte, nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Schwimmen, nach dem Wechsel mächtig auf, und holte zahlreiche Athletinnen und Athleten wieder ein.

Kamen 2021 Anna Schauerte

( Bild A. Schauerte)

Mit der schnellsten Rad- und Laufzeit bei den Frauen sorgte Sie für eine große Aufholjagd und lief nach 2:01:29 Stunden auf Platz 2 ins Ziel, und gewann damit Ihre Altersklasse AK35.

Stefan Bachmayr konnte im Schwimmen und Radfahren seine gewohnte Leistung abrufen, beim Laufen musste er aber paar Konkurrenten ziehen lassen.

Kamen 2021 Stefan Bachmayr

(Bild - St. Bachmayr)

Nach 2:05:33 Stunden finishte er auf Gesamt-Platz 12 und gewann damit seine Altersklasse AK50.

Jan Moritz Hänel zeigte ein starkes Schwimmen und konnte auch beim Radfahren gut mithalten. Beim Laufen musste er aber den immer höher werdenden Temperaturen Tribut zollen. Nach 2:29:19 Stunden kam er auf Platz 52 ins Ziel.

Nur 3 Sekunden später, und einen Platz dahinter, finishte Christoph Breuker, er kämpfte sich mit einem starken Lauf weit nach vorne, und finishte als Erster seiner Altersklasse AK60.

Heide Berkemann zeigte durchweg gute Leistung und lief nach 2:46:30 Stunden auf Platz 14 ein, was den 2. Platz in Ihrer Altersklasse AK60 bedeutete.

 

Ab 13:45 Uhr gaben Anne Schuler und Stefan Gawlick ihr Bestes im offenen Feld über die Sprintdistanz (0,5km Schwimmen /24km Rad / 5km Laufen).

Kamen 2021 Anne Schuler

(Bild - A. Schuler)

Für A.Schuler war es erst der dritte Triathlon überhaupt, und eine gute Gelegenheit weitere Erfahrungen zu sammeln.

Da Schwimmen noch zu ihrer schwächsten Disziplin gehört, musste Sie dort einige Konkurrentinnen ziehen lassen.

Auf dem Rad konnte A. Schuler aber mit einem kraftvollen Tritt wieder einige Plätze gut machen. Obwohl die Sonne mittlerweile ihre volle Kraft entfaltete, lief Sie gleichmäßig durch und konnte weiterhin aufholen. Erschöpft, aber glücklich lief Sie nach 1:24:57 Stunde auf Platz 15 ins Ziel.

Für St.Gawlick, der sich für die Langdistanz in Roth Anfang September vorbereitet, hieß es „endlich mal wieder Wettkampfluft schnuppern“.Kamen 2021 Stefan Gawlick

( Bild : S.Gawlick)

Beim Schwimmen blieb er unter seiner anvisierten Zeit von 12 Minuten, auf dem Rad fehlte ihm dagegen etwas Biss.

Beim Laufen ließ er etwas ruhiger angehen, da die Wade im Training zuvor Probleme gemacht hatte. Im Wettkampf war dies aber kein Problem, sodass er zufrieden nach 1:21:52 Stunden auf Platz 63 ins Ziel einlief.

 

Drucken E-Mail