Großkampftag beim Verl Triathlon

2. Bundesliga Herren mit Tagessieger Niklas Rossner und Teamplatz 2. Regionalliga-Damen werden 5., Senioren mit Tagesdrittem Didi Bierey werden 9. und zwei Podiumsplätze beim Sprint-Triathlon.

IMG 8486

Nicht weniger als 17 TTW-Athleten waren beim 14. Verler Triathlon am Start, um von der 2. Bundesliga bis zum Einzelstart im Sprint alles zu geben. Beginnen durfte das Team der 2. Bundesliga beim Sprintrennen (750/20/5) in der Stammbesetzung der letzten beiden Rennen. Teamcaptain Sebastian Krusch, Niklas Rossner, Kristian Trier Nipper, Lukas Engelbert und Marius Güths warfen sich um 10:00 Uhr in die Fluten des Verler Sees und mussten sich insbesondere auf den ersten Metern heftigen Positionskämpfen erwehren. Der spätere Tagessieger Niklas Rossner wusste zu berichten, dass er kurz nach dem Start an beiden Knöcheln nach hinten gezogen, und so von mehreren Athleten überschwommen wurde. Dies heizte ihn nach eigener Aussage allerdings nur noch mehr an, wie das Endresultat eindeutig beweist. Alle 5 TTWler kamen ordentlich aus dem Wasser, Niklas und Kristian in der 2. Radgruppe, Sebastian, Lukas und Marius in der dritten Gruppe. Alle arbeiteten gut auf dem Rad und brachten sich so in eine komfortable Position vor dem Laufen. Insbesondere Niklas zündete hier den Turbo und überlief mir der drittbesten Laufzeit des Tages alle Athleten der ersten Radgruppe (16:14min) und holte sensationell den Tagessieg in 53:54 Minuten. Aber auch die anderen vier zeigten teilweise ansprechende Laufleistungen. Kristian kämpfte sich beim Laufen durch und steuerte einen 26. Platz für die Tageswertung bei (55:41min), Sebastian Krusch und Lukas Engelbert lieferten ein „Parallel-Rennen“ ab und finishten mit fast exakt gleichen Schwimm- und Radzeiten und gleicher Laufzeit (17:05 min), auch noch mit gleicher Endzeit auf Platz 33 und 34 (55:55 min). Marius hatte nicht ganz so frische Beine und konnte so seine gewohnte Laufstärke nur bedingt ausspielen (17:48min), landete trotzdem auf einem ordentlichen Platz 48 (56:31min). Am Ende reichten diese Platzierungen mit Platzziffer 94 zu dem starken zweiten Tagesplatz hinter Hannover 96 und vor W+F Münster, und derzeit zum 3. Gesamttabellenplatz.

IMG 8486 IMG 4816 

Das nächste Team an der Startlinie des Sprintrennens waren um 11:00 Uhr die Damen der Regionalliga. Hier mussten sich Teamcaptain Angela Mancini, Kathrin Ernst und Anna Deffner in einem Feld mit 90 Frauen behaupten. Nach dem Schwimmen kam Angela bereits als starke 15. aus dem Wasser und machte sich dann in ihrer derzeit stärksten Disziplin auf die Rad-Jagd nach den vor ihr liegenden Damen. Triathlon-Neuling Anna kam bereits als 30. Dame zum ersten Wechsel und auch Kathrin konnte in ihrer ungeliebtesten Disziplin ca. 40 Frauen hinter sich lassen. Angela und Kathrin sammelten auf der windigen Radstrecke Athletin über Athletin ein, so dass die beiden als 6. (Angela, dritte Radzeit des Tages) und 27. auf die Laufstrecke gehen konnten. Anna musste beim Radfahren einige Athletinnen passieren lassen, freute sich aber schon sichtlich auf ihre stärkste Disziplin, das Laufen. Beim Laufen konnte Kathrin Ernst dann mit der drittbesten Laufzeit über die 5 Kilometer absolut überzeugen (20:35 min) und kam als gute 15. ins Ziel. Angela musste aufgrund von verletzungsbedingtem Lauf-Trainingsrückstand noch Athletinnen ziehen lassen, konnte aber trotzdem noch Platz 18 einbringen. Anna Deffner wusste ebenfalls beim Laufen zu überzeugen und konnte mit 23:07 Minuten den 32. Platz erobern. Dies bedeutete am Ende Platzziffer 65 und einen hervorragenden Platz 5 unter 30 Teams.

Um 11:20 Uhr gingen die Herren Didi Bierey, Stefan Bachmayr, Stefan Gawlick und Carsten Koch über die Kurzdistanz (1500/40/10) im Senioren-Rennen an den Start. Didi und Stefan B. kamen unter den Top 20 aus dem Wasser, und Stefan G. und Carsten verließen den Verler See in der zweiten Hälfte der 92 Sportler. Ironman Europameister Didi Bierey konnte dann wie gewohnt mit der viertbesten Radzeit nach vorne durchstarten und mit der fünftbesten Laufzeit schob er sich insgesamt auf Podiumsplatz 3 des Tages (2:01:31h). Die zwei Stefans konnten ebenfalls ihre Radstärke ausspielen und brachten die Plätze 19 (Stefan B., 2:09:45h)) und 63 (Stefan G., 2:25:42h)) ins Tagesergebnis ein. Carsten Koch gelang es beim Laufen noch einige Konkurrenten zu überholen, was Platz 65. bedeutete (2:26:02h). Platzziffer 150 brachte dann einen guten 9. Platz unter 26 Teams.

Bei den Polizeilandesmeisterschaften NRW über die Kurzdistanz ging TTWlerin Nina Mirhen für das Polizeipräsidium Bochum an den Start. Nach einem gewohnt guten Schwimmen, kämpfte sie sich über die windige Radstrecke und konnte beim Laufen noch einige Plätze gut machen, so dass sie am Ende nach 2:38:26 h den dritten Platz in der AK 35 feiern konnte.

Auch einige Einzelstarter machten sich auf den Weg ins 120 Kilometer entfernte Verl. Hier eroberte sich Tatjana Kortmann im Sprintrennen mit einer starken Gesamtleistung in allen drei Disziplinen den 3. Gesamtrang und den Sieg in der AK 20 (1:05:03h); Frauke Fehrs überzeugte wie immer insbesondere auf dem Rad und lief als Siegerin der AK30 ins Ziel (Platz 9 gesamt, 1:10:48h). Timon Fehrs freute sich, seit langem mal wieder einen Triathlon absolviert zu haben und war mit seiner Zeit von 1:20:17h zufrieden. Gunnar Teufel wollte nach dem erfolgreich gefinishten Ironman 70.3 Kraichgau seine gute Trainingsform nicht verschwenden, und startete über die Kurzdistanz im freien Feld. Nach 2:26:27 h konnte er insbesondere auf einen guten abschließenden Lauf zurückblicken.

IMG 8481 IMG 8484

Drucken E-Mail