Landesliga und Verbandsliga zu Gast in Altena

Das Motto dieses Triathlon könnte unter dem Motto „Der Berg ruft“ oder „Flachstück verzweifelt gesucht“ stehen. Dieser Herausforderung stellen mussten sich die TTW-Mannschaften der Landes- und Verbandsliga.

Landesliga:

Beim dritten von vier Rennen stand für die vier TTW-Athleten, Kai Prünte, Tim Aepfelbach, Thomas Girke und Benjamin Exner, wiederum eine Kurzdistanz auf dem Programm. Im Becken mussten zunächst 1.000 m bewältigt werden, bevor es auf die anspruchsvolle 40 km lange Radstrecke ging. Zum Abschluss standen dann 10 km Laufen auf dem Plan.

Kai Prünte verließ mit einer Zeit von unter 18 Minuten als erstes das Freibad in Richtung Radstrecke. Tim und Benjamin folgten mit guten 20 Minuten und Thomas eine weitere Minute später.

Benjamin konnte mit einer sehr starken Radleistung aufwarten. 1:26 Std. benötigte dieser für die 40 km lange sehr schwierige Radstrecke mit 1200 Höhenmetern, anspruchsvollen Bergabpassagen und schlechtem Straßenbelag. Als zweiter folgte Kai Prünte nach 1:44  Std. und kurz danach Tim und Thomas mit jeweils 1:46 Std.

Benjamin musste der schnellen Radzeit etwas Tribut zollen und musste beim Laufen etwas Tempo herausnehmen und beendete nach  2:38:21 Std. das Rennen auf Platz 14.

Kai konnte trotz längerer Verletzungspause ein gutes Tempo auf der bergigen Laufstrecke halten und belegte den 33. Platz. Thomas kam auf den Rang 49. Tim musste nach einer sportlichen Vorbelastung am Freitag und Samstag Tempo herausnehmen und erkämpfte sich Platz 59.

In der Tagesendabrechnung bedeutete dies Platz 7 von 25 Mannschaften mit dem die Starter sehr zufrieden waren.

Landesliga Altena

Bild: Thomas Girke, Kai Prünte, Tim Aepfelbach und Benjamin Exner

 

Verbandsliga:

Für die Teams der Verbandsliga ging es in Altena über die Sprintdistanz, d.h. 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen waren das erklärte Tagesziel. Erklärtes Ziel der Mannschaft war außerdem die vier Starter Holger Brandt, Thomas Dettmar, Kai Moldenhauer und Junior Matthies Groll ins Ziel zu bringen, was leider, trotz Beachtung aller Regeln, an diesem Tag nicht gelingen sollte. 

Der Start verschob sich aus organisatorischen Gründen um eine halbe Stunde, was sich als Glücksfall erwies, da so mit Hilfe von Benjamin Exners Reservereifen, der Renner von Holger Brandt wieder flott gemacht werden konnte. 

Das Schwimmen verlief erwartungsgemäß, Sprintspezialist Matthies Groll verliess nach etwas über sieben Minuten das Becken und war damit ganz vorne dabei. Nach 7:30 Minuten folgte Thomas, die Senioren im Team Kai und Holger verließen das Wasser im Mittelfeld. Für Holger Brandt war das Abenteuer Altena hier auch schon beendet, da sein Hinterrad zum zweiten mal platt war.

Auf dem anspruchsvollen Radkurs, der eigentlich nur aus dem Kohlberg besteht, hielt Matthies eine Top 3 Platzierung und die vor ihm liegenden profitierten von seiner montierten Jugendübersetzung, die ihn bergab limitierte. 

Kai konnte auf dem Rad einige Plätze gut machen und so ging ging es in der Reihenfolge Matthies, Kai und Thomas auf die Laufstrecke. Da diese auch noch mit einigen fiesen Anstiegen gespickt war, hieß es hier auch nochmal "kämpfen". 

Am Ende sprang für Matthies Groll ein hervorragender 3 Platz heraus, Kai Moldenhauer finishte als 22. und Thomas Dettmar erarbeitete sich Rang 54, was am Ende Platz 11 von 18 Mannschaften bedeutete.

 

Für beide Mannschaften geht es am 19. August in Hückeswagen in die letzte Runde. Zum Saisonabschluss steht für die Landesliga ein Sprinttriathlon auf dem Programm, die Verbandsliga darf sich an einer Mitteldistanz versuchen.

Drucken E-Mail